Regelungen im Krankheitsfall

Stand: 15. März 2021

Jedes Kind wird einmal krank. Gehen Sie verantwortungsvoll mit der Krankheit Ihres Kindes um, damit alle Kinder geschützt sind und wir möglichst wenige Klassen in Quarantäne schicken müssen.

Leichte Erkältungssymptome:

  • Bei leichten, neu aufgetretenen, Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen (wie Schnupfen und Husten, aber ohne Fieber) ist ein Schulbesuch allen Schülerinnen und Schülern nur möglich, wenn ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 (PCR-oder (vorzugsweise) POC-Antigen-Schnelltest durch ein lokales Testzentrum, einen Arzt oder andere geeignete Stellen) vorgelegt wird.
  • Dies gilt nicht bei Schnupfen oder Husten allergischer Ursache (z.B. Heuschnupfen), bei verstopfter Nasenatmung (ohne Fieber), bei gelegentlichem Husten, Halskratzen oder Räuspern, d.h. hier ist ein Schulbesuch ohne Test möglich.

Kinder mit reduziertem Allgemeinzustand:

Kranke Schülerinnen und Schüler in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks-und Geruchssinns, Hals-oder Ohrenschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen nicht in die Schule.
Die Wiederzulassung zum Schulbesuch nach einer Erkrankung ist erst wieder möglich, sofern die Schülerin bzw. der Schüler wieder bei gutem Allgemeinzustand ist und ein negatives Testergebnis vorgelegt wird.

Im Falle einer Corona-Erkrankung, bzw eines positiven Corona-Tests:

Sollte Ihr Kind positiv auf Corona getestet werden, melden Sie sich bitte sofort in der Schule und geben Sie das Testergebnis durch. Wir melden die Corona-Erkrankung an das Gesundheitsamt weiter, das die folgenden Schritte (Quarantänebestimmungen für das Kind, die Klasse und die betroffenen Lehrkräfte) einleitet.

Schreiben des Kultusministeriums zum Umgang mit Erkältungssymptomen vom 12.3.2021